Mukifo web-slider-2 rz1

Einblicke in eine MUKiFO-Stunde

Wie sieht so eine Stunde von MUKiFO denn eigentlich aus? Hier bekommen Sie einen Einblick. Natürlich variiert das von Kita zu Kita und Stunde zu Stunde. Unsere Betreuer bringen ihr pädagogisches Wissen in jeder Stunde so ein, dass die KInder während des Singens und Musizierens ganzheitlich gefördert werden.

Am Beginn einer Stunde singen wir zur Einstimmung ein Lied. Zum Beispiel die "Kiga Stadtmukifanten", wo im Text des Liedes bereits alles beschrieben ist, was die Kinder in der folgenden Stunde erleben: singen, tanzen, musizieren, lachen und fröhlich sein. Zu diesem Einleitungslied gibt es eine Geschichte, die nicht nur die Entstehung des Liedes erklärt, sondern auch ein wenig Instrumentenkunde beinhaltet.

Als nächstes lernen die Kinder Rhythmus-Instrumente wie Handtrommeln, Triangeln, Rasseln, Klangstäbe, Guiros und vieles mehr kennen.

Vorerst geht es darum, wie die Instrumente heißen, wie sie klingen, wie man sie richtig hält und wie unterschiedlich sie eingesetzt werden können, laut - leise, schnell - langsam. Dann lernen die Kinder, dass wir mit den Instrumenten nicht nur Musik spielen, sondern auch Geräusche aus dem Alltag imitieren oder Geschichten klanglich gestalten können.

Und nicht zuletzt, je nach Entwicklung, erleben sie nach und nach, wie Instrumente entsprechend dem Rhythmus eingesetzt werden. Wir entdecken gemeinsam, dass es mehr Freude macht, nur dann zu spielen wenn man an der Reihe ist. Oder dass wir, wenn wir etwas mehrmals wiederholen, immer besser werden. Auf diese Weise lernen sie unbewusst Lernen. Die Elemente laut – leise - hoch – tief - schnell - langsam, spielen auch immer wieder eine Rolle.

Bewegung und Tanz

Bewegung und Tanz sind ebenfalls sehr wichtig in unserem Konzept. So gibt es Lieder, bei denen sich die Kinder frei nach Lust und Laune austoben können, aber auch Lieder, die bestimmte Bewegungen fordern, und mit denen sie ihren Körper kennen lernen. Und wir ermuntern sie, selbst Ideen einzubringen, die wir auch gemeinsam umsetzen. Auch die beliebten Rollenspiele finden ihre Berücksichtigung, dazu gibt es Tierlieder im Repertoire und Lieder, zu denen man sich verkleiden kann. Nach Bewegung und Tanz - das ist manchmal schon richtig Sport - gibt es eine Ruhephase. Hier kommen Entspannungslieder zum Einsatz.

Mit einem gemeinsamen Schluss-Lied verabschieden wir die Kinder in ihre Gruppen.

Kinder sind unser höchstes Gut. Jedes Kind besitzt eine eigene Persönlichkeit und ein großes Potential an kreativen Fähigkeiten, die es bestmöglich zu fördern gilt. Wir möchten sie fördern aber nicht überfordern, auf keinen Fall erleben Kinder bei uns Leistungsdruck sondern einfach Freude und Lernen mit Musik.